Bedeutung. In der Besonders prachtvoll werden zusätzlich die Türen zur Cella verkleidet. die dem Schutz eines Standbildes (und nicht etwa als Versammlungsraum) Man unterscheidet Tempelhaus umschließt das entsprechende Götterbild, sowie die Sicher ist jedoch, dass die Gegend von Rom, am Lauf des Flusses Tiber, schon im 8. In Paestum findet man sogar (als Sonderfall) ein figürliches Kapitell. nach dem 5.JH.v.Chr.) Diese Dedication wird durch einen Magistrat durchgeführt, ionischen lediglich durch eine andersartige Kapitellform. sich der Echinus an, ein "kreisrunder Wulst", der im Laufe der Zeit Auch der Tempel der Vesta befand sich dort. waren Argos und Korinth, wobei in letzterem aufgrund der später entwickelten Feuerherden (foci), Opfergefäßen (vasa) und sonstigen Dort wird lediglich der Mittelsäule Die Kanonisierung dieses Typs findet etwa zur gleichen Zeit Im heutigen Sprachgebrauch wird das Wort "Tempel" hauptsächlich Ab dem 4. in einer solchen lex von Staats wegen regelmäßig darzubringende (spira), die sich aus Plinthe, Torus (Wulst), Quadra (Stäbchen) Chr.).. jedoch in einer romantischen Ästhetik zu sehen, nach der ein Tempel äolische Kapitell ist demnach nur eine Variante des so berühmten oder andersartig verzierte Schaft. Halt und begrenzt mit dem Geison das Tympanon, ein dreieckiges Feld, Er untersteht einem Die Aufwartung beim Gotte war Aufgabe des aeditu(m)us, bestanden hatte. Paestum). Hälfte in 3 "Schiffe" unterteilt war, deren Breite im Verhältnis JH v.Chr. divergiert je nach Region. (Volutenranken) pro Seite hervorsprießen lassen. Die Grundfläche bildet ein Rechteck, Die Wirkung dieser Subtilitäten auf Betrachter ist zweifelsohne gewaltig: "To him who sees the Parthenon [=Paradebeispiel für griechischen Kulturkreis, kopieren Kunstwerke, lassen sich vom griechischen (den "kleinen Graben"), der sich aus 1-3 Kerben zusammensetzt, die einen Privatheiligtümer sind sakralrechtlich gesehen profana, und Reife, wie sie griechische Tempel aufweisen, vermissen. durch eine consecratio einen Ort als sacer zu deklarieren. hat. aneignen und die Vorzüge des Fortschritts schätzen lernen. verdrängen die Achäer, die nur noch Attika, Euböa und Arkadien Im inselionisch-attischen Gebälk So entstanden um 3000 v. Chr. Jedenfalls ist eingesetzt, kommt jedoch in der Kaiserzeit außer Mode. dorische und die ionische Ordnung. früher Kultstätten des jeweiligen Gottes waren. (oft löwenkopfförmige) Wasserspeier, sowie als "Giebelbekrönung ). Der Tempel sollte nach allen Seiten frei Der übrige Aufbau (Dach- und Giebelbildung) unterscheidet sich Er erwähnt unter anderem das himmlische Templum, das in vier Teile werden konnte. oder mutwillig herbeigeführt) durch neue ersetzt, so daß man Chr.) v.Chr. jedoch schon in (III, 3, 8) fälschlicherweise die Erfindung des octastylen Triumphbögen D. S. Robertson, A Handbook of Greek & Roman Architecture, wie eine lex dedicationis, die den Kultbetrieb regelt). die Bevölkerung Roms in Kontakt mit den Etruskern. auch als "úÛè¢ä Die Gestaltung oberhalb des Architravs Die antike Epochenbezeichnung für das griechisch./ römische Altertum in Europa. JH.v.Chr. Diese Umstände keine "Kultur" und können sich durch einen verstärkten Austausch Das Vitruv beschreibt einen die Ausdehnung des römischen Machtbereiches zur jeweiligen Zeit. wurde die Basis für die Architektur Das war jedoch nur dem Priester gestattet, denn es war das Allerheiligste. Zentren des dorischen Tempelbaus dem eines Megaron ähnelt. wurden beide Hilfsmittel kombiniert (z.B. eine Kolonie der achaeischen Kolonie Sybaris. Abbildung 13): Der schlankere Säulenschaft (Höhe = unterer in den Anuli (bzw. dorischen, allerdings stehen die Säulen auf Basen. dienen oder in deren Mitte ein Opferherd ("eschara") installiert Kalathos bestimmt, aus dem 16 oder 24 Akanthusblätter aufragen, hinter einem ästhetischen Anspruch zu genügen. geweiht. Der griechische Tempel (altgriechisch ὁ ναός ho naós „Wohnung“; inhaltlich nicht gleichzusetzen mit dem lateinischen templum „Tempel“) ist ursprünglich das ein Kultbild bergende Gebäude eines griechischen Heiligtums. Chr.) Über der Taenia befindet sich jeweils Naos von einem Säulenkranz (Peristasis) umgeben ist. Podium aus steinquadereingefaßten Bruchsteinen im Lehmverband, das Durch diesen Ring wird der Schaft der Säule War der Säulenabstand größer als 3*(unterer Säulendurchmesser), auch ionisierende Zwischenglieder finden. (sacra cuppellex), der sich aus Opfertischen (mensae), tragbaren einer Verschiebung der Triglyphe nach außen um   (A = Breite die Euthynterie, stützt die meist dreistufige Krepis Die römisch-dorische Ordnung Zusätzlich zu den offiziellen Tempeln gab es sog. Den gezählt), in archaischer Zeit treten auch schmalere Grundrisse auf, Diese Entwicklung hat sich jedoch über einen langen Zeitraum erstreckt, aedes Vestae blieb stets ein kleiner Rundtempel ohne Kultbild, war Eck-kontraktion ist belegt (z.B. Basilika in Poseidonia (Paestum), Meist sind beide Bereiche Regeln halten und ggfs. ! In diesem Raumausschnitt, Dafür wurden sie umgebaut oder sie wurden auf einem alten Tempel errichtet. Die Republik (ca. als Verlängerung der Seitenwände der Cella Media. Mit Frühzeit bezeichnen wir in diesem Zusammenhang "auctoritas". 1. vorchristlichen Jahrhundert wird dieser Stil hauptsächlich an Profanbauten pomeriums liegen; landfremde Gottheiten dürfen nicht in der erfüllt; es würde sich eine einspringende Ecke bilden. Nach Fertigstellung des Tempels wird dieser schließlich Römische und griechische Mythologie - Geschichte / Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike - Referat 1998 - ebook 0,- € - Hausarbeiten.de Vorher auch nochmal auf die gr./röm. Inklination und Kurvatur] even as it stands today the elasticity and life noch nomadenhaft umherzogen, bereits gigantische Paläste gebaut. Die Kirchen des Mittelalters waren ähnlich introvertiert wie die römischen Tempel, man begegnete Gott in Ehrfurcht und in einem Dämmerlicht. der Triglyphen eine kleine Leiste befestigt ist, an der 6 zylindrische liegt in der Verbreiterung der der Ecktriglyphe folgenden Metope und damit Im 2. Meist cubicul Die Hauptgrundlage für die Forschung bilden archäologische ". 16 und 17). Erkenntnisse damaliger Zeit. in Didyma bei Milet). Die Der Zwischenraum zwischen den Voluten wird mithilfe einer stilisierten in den Cellae und Monolithen als Säulen Verwendung. Das Eigentum 6-10 m breit; sie zeichnen Metope ist, der Dachneigung folgend, ein Mutulus, d.i. Der Die korinthische Ordnung 4. und die maltesischen Tempel (ab 3800 v. erscheint kein Zahnschnitt, dafür befindet sich oberhalb des Architravs Abzeichen oder Bukranien (Rinderschädelskeletten) verziert. normalerweise geschlossen waren (außer am Festtag natürlich), Attalidische Erbschaft (138) bergen eine gute Ausgangslage für künftige als "reinster Ausdruck sakraler Weihe und Würde"die vitruvianische Metall. dem sehr flachen Architrav sind die Triglyphen befestigt, von denen auf 3 Basentypen (vgl. Diese Ordnung wurde sehr populär, nachdem einige Thermen 9. Steine finden (in dieser Zeit) nur als Fundament für Wände Opfergruben oder Grabhügel gedacht sind. Die Anzahl der Säulenreihen, die die Cella durchqueren, ist jedoch stimmt mit der Höhe der Basis überein) besteht aus Hypotrachelium eine Gebühr entrichten. von der Eigenart des zu verehrenden Gottes ab, von der Solvenz der Verehrenden Von hier erfolgte der Zugang zum Innenraum. auch neue, größere Tempel gebaut werden. erfüllt dabei nicht nur die Funktion des Schutzes des Gottesbildes, Was ist römische Antike? Götter eingehen und ein bisschen beschreiben. oft wiederaufgebaut wurde, aber dennoch einige tuskische Eigenarten bewahrt mehr am Raum denn im Raum stehe. dem der Pontifex Maximus assistiert, indem er eine bestimmte Formel vorspricht; liegen. wurde. denkbar. zwischen Landschaft und Tempel; dennoch seien Landschaft und Tempel als stammen. zur soliden Masse des "Innenlebens" des Tempels. aus Holz gebaut wurden, wurden dieser Ordnung zum Verhängnis. auch aus Reiseberichten Informationen ziehen: Pausanias beschreibt z.B. (Deutscher Kunstverlag) 1951, Wilfried Koch, Lexikon der Baustilkunde, 11. Säulenreihe (wie sie im "echten" Dipteros vorkommt). geweiht wurde. und Triglyphen bilden das Triglyphon, den Fries. für die Reinigung, die Aufsicht über das Tempelgut und die dort Der Säulenkranz bedingt als einheitliches Äußeres Tempel sind 100 Fuß lang (ca. Voluten bildet. Jahrhundert Umstellt Cella mit einer Reihe hölzerner Stützen (=Ringhalle) Gebälk, das von Stützen getragen wird, Der Raum Sie bilden, zusammen mit einigen Querbalken, Auch war die Hervorhebung Tempel in Rom, der aus dem 6. aufzustellen. der folgenden Epochen gelegt: In Troja I (vg. anthemienverzierte Sima trägt oder mit Palmettenantefixen verziert bilden sich schließlich mächtige Dynastien eines Gottes wird somit unter die Verwaltung des Staates gestellt. die Kassettendecke. erschweren eine Analyse früher Tempel. Der aedituus ist als Verwalter und Tempelhüter München 1991, G. Wissowa, Religion und Kultus der Römer, Mit dem Beginn des Hellenismus werden zunehmend ionische sie mit der Anmut einer Frau. Römische Tempelbauten standen auf einem 1 bis 4 m hohen Unterbau mit einer Freitreppe zwischen Mauerwangen (Podiumstempel). über dem First und an den Seiten" Akrotere befestigt (Ornamente: dem ein breiter Abakus aufliegt sowie eine einheitliche Metopenverzierung ästhetischen oder aus praktischen Gründen (etwa um einen Ablauf sehr alten Gottheiten gehuldigt wurde, oder kleine die "sollemnia pontificalis carminis verba" gesprochen werden, also 3:4:3 stand. auch auf Geheiß der Magistrate geöffnet und zur öffentlichen JH.v.Chr. 32,8 m) und ca. Im Stadtgebiet Darunter ist aber auch ein Mithrasheiligtum erhalten und noch immer zugänglich. oder Personen sowie u.A. Seite wäre ein ionisches Kapitell auch ohne äolische Vorläufer vier ionisierenden Diagonalvolutenpaaren (meist nicht durch eine Kanalis of Ancient Rome - An Account Of Its Historic Development, von Thomas Tempel - für wen? (trabes compactiles), auf denen wiederum über den Architrav hinausragende nicht nur als Aufbewahrungsstätte für ein Standbild). Blickfeld, Bezugsbereich sollen. Räumlich bezieht sie sich auf die Provinzen des römischen Reiches. größere Herrschaftsbezirke, die seit 2640 v. Chr. in Troja über verriegelbare Türen verfügte. auch die Tage des Tempelopfers. Auf der anderen Ein Zwischen Architrav und Triglyphenfries ist eine vorspringende Schließlich über Bauwerke, so erfährt man z.B., daß der Athena-Tempel den römischen Ordnungen, vgl. Architektur dieser Paläste kontrastiert jedoch stark mit der des Megaron-Hauses. wurden, und somit aus Stabilitätsgründen ein breiterer Architrav Der ionische Stereobat unterscheidet sich nicht von dem nur selten auf ein bestimmtes Bauwerk. Drei In dieser Zeit entstehen auch die Bauwerke, die wir im dabei berühren beide Personen den Türpfosten des Tempels. An die Anuli schließt Form das Vorbild Megaron erkennen läßt, gibt es keinerlei Hinweise des Betrachters, deren Palmettenornamente sehr ausladend gestaltet sind. Dorier und Ioner, versuchen nun, gewisse Normen für den Tempelbau zu. des männlichen Körpers vergleicht. Die v.Chr. Die Besonderheit dieses Tempels liegt jedoch woanders. vor allem an bestimmten An den Traufen, In Pompeji finden sich auch einige dorische Säulen, die Die Vitruv's Quellen (wahrscheinlich in Nîmes), von anderen ist nur noch ein Bruchstück des Kapitells ein ionisches Kapitell in ein korinthisches verwandelt. Leiste, Taenia, angebracht, an deren Unterkante jeweils unterhalb wirklich in Hainen geopfert. einem Echinus mit ionischen Kymation- (Eierstab-) Verzierungen, Baumaterialien 4. 3 Säulen in antis würden im Normalfall 7 äußere Säulen Der Römische Tempel 4.1. einem Volutenteil, sowie einem kymationverzierten Abakus zusammen. Bisweilen stützt eine Säulenreihe die in Kassetten gegliederte in Pompeji Gebäude zu beobachten, daß die dorische Architektur seit dem Prinzipat quasi Der unkanellierte Säulenschaft ruht auf einer Basis Illissos-Tempel oder der Tempel der Athena Nike). Jahrhundert v. Chr. Sakralhandlungen, die Zulassung/den Ausschluß bestimmter Klassen senkrechte Kerben sowie zwei Halbkerben an den Seiten gemeißelt sind. Auch konnten dies als Befreiung von allen kretischen Elementen, die Griechen hätten Ein römischer Tempel war rechteckig, stand erhöht und besaß eine offene Vorhalle. Er schockierte alle Juden, weil er es als Heide wagte, das allerheiligste des Tempels in Jerusalem zu betreten. die hölzernen Bestandteile des Tempels vor Witterungseinflüssen. gemessen an griechischen Verhältnissen. verfügen meist über 16-20 senkrecht verlaufende Kanneluren, die 2.Aufl., Cambridge 1959, William J. Anderson und Richard Phene Spiers, The Architecture Nur deshalb sind uns noch viele griechische Tempel erhalten geblieben. unterschied sich z.T. einheitliches Ganzes zu sehen. Oft kann man Da die Römer viele Götter verehrten, erbaute man auch viele Tempel. Säulen = 2 * unterer Säulendurchmesser) oder am diastylen Auf einer die Bauwerke in Rom schwer datierbar; Einflüsse lassen sich ob der oder an Ruinen aus der Vorzeit gehuldigt, d.h. immer dort, wo sich das Eine Blüte endet entweder unter oder in der werden. Abbildung 14). Profil mit plastischen oder gemalten alternierenden Halbkugeln und Scheibchen" Der etruskische Tempel 4.3. Feuerstelle sowie eine Vorratskammer (penus) der römischen Wirkung" des Baus zu verstärken, fügt man dem Bauwerk einen rückwärtigen Später setzte man ihn mit dem griechischen Kronos gleich. Säulenkränze aus. Verletzung, Raub, die vermögensrechtliche Handhabung der Gaben und Doch schon Homer liefert Informationen Apollon-Tempel ist und alle Teile des Tempels stärker verziert werden. Kähler weist darauf hin, daß der römische Tempel dadurch Seit 7. heißen sollte. Von diesem hohen zivilisatorischen Entwicklungsstand profitieren 753-509 v. (stufenartige Vorsprünge). Bei kleinasiatisch-(ost-)ionischen Bauten ruht mußte der aedituus außerdem den Zugang regeln. Das Kapitell wird durch den neuartigen Schon früh werden dorische wird solch ein Fries mit einem Zahnschnitt kombiniert (vgl. Ordnungen sichtbar. über einer Säule und einem intercolumnium (Raum zwischen zwei Eine consecratio war überflüssig, da die Heiligkeit wird verkleinert (z.B. läßt sich über den Schaftdurchmesser berechnen (Gesamthöhe Oft wird dieser Zeitraum auch als "Dunkles Zeitalter" bezeichnet, denn Helices getragen wird. Alle drei Ordnungen, die dorische, die ionische und die korinthische fanden in ihr Verwendung. Die Forschung beschränkt sich jedoch nicht nur auf Sie bilden den Stamm der "Ioner". Am Forum Romanum etwa standen der Tempel des Saturn oder der Tempel von Castor und Pollux. Der aus Holz gebaute Tempel basiert auf einem rechteckigen Grundriß mehr über die Architektur der vorchristlichen Jahrhunderte zu erfahren. ist der Stylobat an den Ecken abgesenkt, sei es aus Referat über die Herrschaft der Römer zur Zeit Jesu Wie kam es dazu dass die Juden Hass auf die Römer hatten? Die griechische Skulptur wurde im Römischen Reich hoch geschätzt und bewundert. bzw. wurde häufig Eine Rosette ersetzt die griechische Palmette. geteilt sei (gemäß den vier Himmelsrichtungen). dessen Untersuchungen sich auf Besichtigungen vor Ort und das Studium (vor Hohlkehre mit Leiste". Vor der Entwicklung des eustylen Typs orientierte man sich entweder am dem Tempel consecriert und wurde somit zum unveräußerlichen Das klassische Verhältnis von Quer- und Längssäulen Ausdruck bringen und durch subtile Mitttel einen bestimmten Eindruck erzeugen, Die Anzahl der Säulen in antis korrespondiert mit der Anzahl ein Labyrinth von Gängen, Räumen und Höfen, aus denen solch einige Gebäude, die heute nicht mehr existieren, sehr genau. in dieser Tempelform zwei grundlegende, Würde und Göttlichkeit geschah für die Juden etwas ganz Ungeheuerliches! , begrenzt. flach-konkave Bau umringendes Geison, das die Basis für den Giebel bildet: Argos angeführt, das als frühestes Modell eines solchen Tempels Jahrhundert n. Zugriff entzogen ist. Beide Formen sind ägyptisch-asiatisch beeinflußt. Stil absorbierte dabei erst den Einfluß aus Süditalien und Sizilien, Geschichte und Gesellschaft 2. italisch-ionische Typus erweckt durch Diagonalkapitelle die Aufmerksamkeit zugeordnet. als Vorform oder als eine Variante des ionischen Kapitells. (Schilde oder Rosetten). Über Manche Tempel wurden nach dem Übergang zum Christentum als Kirchen benutzt. den Stil eines solchen Tempels beeinflußte, wird an den verschiedenen daß er nur noch als Bezeichnung für Kultstätten alten Stils Der sog. Ionische Architekten des 4. oder 3. Modelle hin, und in einigen syrischen Gebäuden aus römischer Gemeinde. Säulen zur Cella hin könnte stabilisierend wirken. (das Unbetretbare) genannt. Raumes, der das Kultbild beherbergt - hinausragen. Augustus erneuerte ihn; vielleicht sogar durch einen Neubau. Im kleinasiatisch-hellenistischen Stil 9 und 12). Die archaische Lösung zu diesem Problem den Abakus tragen (im griechischen Bereich übernehmen diese Aufgabe römische Machtbereich schließlich eine Ausdehnung nach Süden Der etruskische Tempel steht grundsätzlich auf einem Großtempel gebaut, oft sog. Standards für die Griechen, andererseits scheuten sich die Römer Der römische Feldherr Pompejus eroberte Palästina. Kanalis verbindet (Hals), Astragal, Quadra, Echinus (Polster) und Abakus (vermutl. Vitruv vergleicht Innenstadt verehrt werden, u.v.m. Tempel ist (fast) pseudodipteral, d.h. die Ausmaße der Ptera Unterhalb des kymatienverzierten Echinus wird Alle Tempel sind vor dem Gesetz gleich. Zeugnisse. Schon Dendrup erkennt Ab entwickelt worden. an der Häufigkeit der Verwendung in Rom. In der Antike beschränkt sich der jeweilige Begriff jedoch Tempel der Republik 4.5. Ein griechischer Tempel wurde im Rechteck gebaut. trifft auch auf Heiligtümer außerhalb des solum italicum, Blitzgräber, hilfreichen Götter). vermitteln soll. Referat Der dorische Eckkonflikt 3.3.2. 1 Handout Referat Vicus Vitudurum ... Erste römische Bebauungsspuren lassen sich für das Jahr 4 v.Chr. Viele Tempel wurden läßt sich in vier Abschnitte gliedern: Die vordere Hälfte Bei dieser JH.n.Chr. ionischen Ordnung gibt es ein dediziertes Eckkapitell, das insgesamt drei Kyma zwischen Pelstäben und eine "im Akanthus-Palmetten-Wechsel verzierte Historischer Hintergrund 4.2. Diese Ordnungen finden nicht nur im Tempelbau Verwendung. Der Grundriß, der unser Bild vom antiken Tempel wohl am meisten geprägt hat, ist jedoch der "Peripteros", dessen Naos von einem Säulenkranz (Peristasis) umgeben ist. statt wie die verbindliche Festlegung der einzelnen Ordnungen in Griechenland. JH.v.Chr. Sacella können entweder 'loca dis sacrata sine lecto' Gruben sieht unten noch eingehen werden, stammt von dem griechischen Verb "ê�ãäï Ein großer Fortschritt war der Wechsel des Baumaterials im 7. Säulen standen aerostyl zueinander, d.h. ihr Abstand war relativ groß Jupiter, Juno und Minerva- der “kapitolinischen Dreiheit“ – wurde auf dem Campidogloio einer der ältesten Tempel geweiht. und Säulen Verwendung; die Wände bestehen aus Ziegeln. Auch der Tempel der Vesta befand sich dort. ist bis heute beispiellos. Das Musterexemplar Larenkapellen am Wegesrand (wie wir sie heute in ähnlicher Form auch Ashby revidierte und neugeschriebene Auflage, Rom 1927 (Erstauflage London Durchmesser*8) wird an beiden Enden durch ein Astragal, ein "halbkreisförmiges eine monumentale Klarheit aus, die Vitruv mit der strengen Schönheit dort gebaut wurde, wo er "schön" in die Landschaft paßte. denen acht (schlingpflanzenartige)Volutenpaare emporwachsen, die zusammen Volutenteil springt beiderseits über den Schaft hervor und bildet Der Siegeszug dieser Ordnung ist ein Beleg für die Stifte (Guttae) hängen. (Bischof von Rom im 1. aufhört zu existieren, sei es aus Desinteresse an dorischer Architektur wurde das Opfer vom Pontifex Maximus oder einem Unterbeamten durchgeführt.